Internet Inhaltsfilterung

Privates Surfen am Arbeitsplatz kostet die deutsche Wirtschaft jährlich 50 Milliarden Euro. Insgesamt 40% der Internetnutzung ist nicht arbeitsrelevant. Der Missbrauch der Internetnutzung am Arbeitsplatz veranlasst die meisten Sicherheitsvorfälle – direkt nach Viren. Keine Frage: Zum Schutz der Produktivität und Netzwerksicherheit müssen Unternehmen handeln.

Nur was ist, wenn der URL-Filter so scharf geschaltet ist, dass die Produktivität von dieser Seite
wieder eingeschränkt wird? Was macht die Abteilung Einkauf, wenn Shopping-Seiten generell
gesperrt sind, wie arbeitet die Personal-Abteilung ohne Zugriffsmöglichkeiten auf Job-Portale?
Die Override-Funktion des LANCOM Content Filters ist eine effiziente und sichere Lösung für
die Praxis. Leicht einzuführen mit vorgefertigten Profilen – z.B. für Basisschutz, Jugendschutz oder für die
Produktivitäts- und Sicherheitsanforderungen von Unternehmen – punktet der LANCOM Content Filter
gleichzeitig mit einer hohen Akzeptanz durch umfangreiche Individualisierungs-Möglichkeiten, die
ungestörte Arbeitsabläufe garantieren. Insbesondere bietet hier die protokollierte Override-Funktion
praktische Hilfe für notwendige Ausnahmen:
Sie erlaubt es dem Benutzer im Einzelfall – sprich bei Bedarf – standardmäßig blockierte Webseiten
dennoch aufzurufen. So können zum Beispiel die geblockten Seiten der Kategorie "Jobsuche" für
Mitarbeiter der Personalabteilung oder die durch „Shopping“ geblockten Seiten für die Abteilung
Einkauf durch einen einfachen "Override-Klick" temporär freigeschaltet werden.
Es sind damit also zeitlich beschränkte Zugriffe auf eigentlich gesperrte URLs möglich, ohne dafür die
Konfiguration erneut anpassen zu müssen. Die LANCOM Override-Funktion kann pro Kategorie
aktiviert und via E-Mail, Syslog und SNMP überwacht werden.

Ihr Ansprechpartner

Markus Schneider

Zertifizierter Sachverständiger für
Technik und Systeme
der Informationsverarbeitung

Erreichbarkeit

Rufnummer:  0511 / 726091 - 692
Mailadresse:  schneider@itverstand.de